Rapperswil, Schloss, Rittersaal
Samstag, 30. Mai, 19.30 Uhr

Franz Schubert 1797 – 1828
Quintett C-Dur D. 956 (1828)

Anton Webern 1883 – 1945
Sechs Bagatellen für Streichquartett op. 99 (1932)

Die bessere Idee, als im Pfingststau zu stehen: das von zauberhafter Länge gekennzeichnete Quintett von Franz Schubert lädt zum Verweilen ein, wird jedoch unterbrochen von den kürzesten, konzentriertesten und schönsten Stücken der musikalischen Moderne, den Bagatellen für Streichquartett von Anton von Webern.

Einführung – erzählt von Manuel Bärtsch

Informationen

  • Kollekte

Merel Quartet

  • Mary Ellen Woodside Violine

  • Edouard Mätzener Violine

  • Alessandro d’Amico Viola

  • Rafael Rosenfeld Violoncello

  • Eckard Runge Violoncello