News2020-07-31T12:03:12+02:00

News

14Sep 2020

Neue Klänge für Einsiedeln

Liebe Freundinnen und Freunde des Musiksommers am Zürichsee

Zum diesjährigen Bettag, am Sonntag den 20.September um 18.30, findet in der Klosterkirche Einsiedeln ein Konzert mit Einmaligkeitscharakter statt: Die kühne und erschütternde Musik von Carlo Gesualdo trifft auf Motetten von Josquin des Préz, Johann Hermann Schein, Johann Christoph und Johann Sebastian Bach; dabei kann ein musikalischer Bogen von der Busse bis zur Vergebung mitempfunden werden.

Darüber hinaus erleben wir eine Uraufführung: Das Werk des Schweizer Komponisten Lukas Langlotz «Zwischenräume für vier Saxophone und Raum mit grossem Nachhall» ist für die Klosterkirche Einsiedeln geschrieben worden und erklingt zum ersten Mal. Es singt das Leipziger Calmus-Ensemble, die Uraufführung wird vom Saxophon Quartett Saxemble übernommen, und Abt Urban Federer hält eine Meditation ab.

Ich freue mich, Sie an diesem Konzert begrüssen zu dürfen, auf das ich selbst sehr gespannt bin.

Mit herzlichen Grüssen

für das Team des Musiksommers am Zürichsee

Ihr

31Jul 2020

Wir beginnen!

Endlich! Nach fünf abgesagten Konzerten und Monaten der Unsicherheit, in denen wir gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern audiovisuelle Produktionen durchführten, können wir mit grosser Freude unser erstes Live-Konzert der Saison 2020 ankündigen:

Am 9. August um 17.00 wird der ukrainische Pianist Kirill Zvegintsov in der Kapelle des Ritterhauses Bubikon Olivier Messiaens monumentalen Zyklus «Vingt regards sur l’enfant Jésus» aufführen. In diesem Werk, einer eigentlichen musikalischen Kosmologie, erlebt man meditative Versenkung, ekstatische Freude, Klangzauber, verstiegene Kompliziertheiten, Vogelgesänge, virtuose Spielereien und philosophische Spekulation. Der junge ukrainische Pianist Kirill Zvegintsov ist einer der wenigen Pianisten, der diesem in jeder Beziehung enormen Werk gewachsen ist; sein Spiel vereinigt höchste Virtuosität mit ausserordentlich intelligenter Ausdruckskraft und einem kreativen Schuss Wahnsinn. Um 16.00 geben der künstlerische Leiter des Musiksommers am Zürichsee Manuel Bärtsch und die Pfarrerin Kathrin Bolt Einblick in die musikalischen und theologischen Hintergründe von Messiaens Komposition; und als Ausklang findet bei schönem Wetter nach dem Konzert ein Apéro statt.

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen; unser Schutzkonzept hat zur Folge, dass die Platzzahl beschränkt
sein wird. Benutzen Sie darum bitte wenn irgend möglich den Vorverkauf von Rapperswil Zürichsee
Tourismus: 055 225 77 00, info@rzst.ch.

Wir freuen uns auf Sie!

Mit herzlichen Grüssen

für das Team des Musiksommers am Zürichsee

Ihr

25Mai 2020

Ersatzprogramm

Im Moment sind wir zuversichtlich, den Musiksommer am Zürichsee mit dem Konzert am 9. August in Bubikon beginnen zu können. Über das entsprechende Schutzkonzept berichten wir hier, sobald wir die Lage einigermassen übersehen. Das Konzert am 1. September in Feusisberg musste jedoch wegen mangelnder Planungssicherheit bereits abgesagt werden.
Unser Ersatzprogramm nimmt unterdessen Gestalt an:

  1. Das Merel-Quartett wird einen live-stream bieten mit Werken von Ludwig van Beethoven. Nähere Informationen entnehmen Sie der Homepage des Ensembles: www.merelquartet.com
  2. Der Lockdown hat viele musikalische Produkte in die Virtualität gezwungen. Beim Kontrabassisten Thierry Roggen spürt man dabei aber weniger den Zwang als die Lust, in dieser Situation besonders spektakuläre musikalische Objekte herzustellen. In einem Net-Feature von Manuel Bärtsch lernen wir ihn näher kennen, im Hinblick auf sein live-Konzert in der nächsten Saison.
  3. Der Musiksommer wagt sich auf neues Terrain: Das Projekt «Lob des Schattens» wird in der Klosterkirche Rapperswil filmisch umgesetzt.
  4. Einfachheit, Schlichtheit, Konzentration: Leila Schayegh spielt Bibers Passacaglia für Solo-Violine in der Kirche St. Martin auf der Insel Ufenau.
  5. Es gibt Musiker, die können beneidenswert Vieles, und die Vielfalt erhöht die Qualität. Dieses Paradoxon gilt für den Organisten, Cembalisten, Pianisten und Musikwissenschafter Sebastian Bausch. Eine Reportage.
2Mai 2020

Unvermeidbare Absagen, unkonventionelle Lösungen

Unvermeidbare Absagen, unkonventionelle Lösungen

Nach den Entscheidungen des Bundesrats vom 29. April 2020 kommen wir nicht darum herum, substanzielle Einschnitte in unserem Programm vorzunehmen. Das Versammlungsverbot wird frühestens ab Juni vorsichtig gelockert, und die Kirche auf der Insel Ufenau erlaubt wegen ihrer Architektur keine sinnvollen Schutzmassnahmen für Publikum und Ausführende. Darum – so schwer es uns fällt – müssen wir die ersten fünf Konzerte absagen. Im Moment gehen wir von einem Beginn am 9. August in Bubikon aus.

Es ist eine Herausforderung, mit dieser Situation umzugehen. Auch hier geht der Musiksommer, seiner Tradition gemäss, eigene Wege. Wir haben uns gegen eine die Konzerte imitierende Digitalisierung entschieden – das herrschende Überangebot spricht dagegen, und viele Konzerte unserer Reihe leben vom live-Erlebnis und der Zwiesprache mit der Architektur, in der sie stattfinden. Es scheint uns darum besser, die ausgefallenen Konzerte in die nächste Saison zu integrieren.

Trotzdem lassen wir Sie nicht allein. Auf unserer neuen Homepage finden sich neben den aktuellsten Informationen Einführungsvideos zu jedem Konzert, auch zu denen, die erst in einem Jahr stattfinden werden; so bekommen Sie einen Vorgeschmack, was Sie erwartet, wenn Konzerte wieder regulär durchgeführt werden können. Darüber hinaus zeichnet sich unterdessen ab, dass wir Ihnen an den ursprünglichen Konzertdaten oder auch dazwischen Unterhaltung mit den Künstlerinnen und Künstlern der jeweiligen Konzerte anbieten können: live-streams, Aufnahmen, Videos, Text und Bild. Wir bauen gerade ein entsprechendes, vom Üblichen abweichendes Angebot auf.

In der Zwischenzeit grüssen wir Sie herzlich und verbleiben in musikalischer Verbundenheit

Das Team des Musiksommers am Zürichsee

19Apr 2020

Covid-19: Wir fliegen auf Sicht

Die gegenwärtige Situation ist für Konzertveranstalter präzedenzlos und erfordert Flexibilität und kurzfristige Anpassungen. Der Bundesrat hat am 16.4.2020 einen Plan zur schrittweisen Rückkehr in einen weniger exzeptionellen Zustand informiert. Niemand weiss, ob diese Lockerungen des gegenwärtigen Lockdowns wie beschrieben durchgeführt werden können, und überdies gibt es bis anhin keine Informationen über zwei zentrale Beschränkungen, die Konzerte betreffen: das Versammlungsverbot und die internationalen Reisebeschränkungen. Wir sind optimistisch, dass wir einen Teil der Konzerte durchführen können, werden uns natürlich aber strikt an die Weisungen der Behörden halten. Ausgefallene Konzerte werden nach Möglichkeit in der nächsten Saison wiederholt.

Wir informieren Sie mit unserem Newsletter über die neuesten Entwicklungen.

Newsletter Anmeldung